Brief an unsere Mitglieder, Bd. 1, Nr. 1

Christ the King

« Denn nur einer ist euer Lehrer »
(Matthäus 23:10)

In seinem kürzlich erschienenen Artikel in La Riscossa Cristiana, Dr. Allesandro Gnocchi hatte dies zu sagen über jene, die man in englischer Sprache “Cafeteria Katholiken” nennt, d.h. jene, die nach Lust und Laune entscheiden, was sie im Augenblick glauben wollen, während sie gleichzeitig an den Namen “katholisch” klammern (Fettschrift von uns eingefügt):

In Wirklichkeit handelt es sich dabei um einen Krieg zwischen Christus und dem Antichrist von einem nie zuvor gesehenen Ausmaß. Dabei steht das Überleben des katholischen Glaubens auf dem Spiel. Ich wiederhole: Wir befinden uns in einem Krieg, den katholischen Glauben zu bewahren. Alle Schlachten, die sich gegenwärtig auf verschiedene Fronten abspielen, selbst jene, die so wichtig sind, wie der Kampf um die moralische Wahrheit, in Wirklichkeit nur Schlachtfelder in einem Krieg sind, der viel tiefer reicht und mit Metaphysik und Religion zu tun hat. Die wichtigste Sache, die auf dem Spiel steht, ist der Glaube. Den Glauben kann man nur im Ganzen bewahren, sonst geht er verloren. Man kann nicht, nach Lust und Laune, nur Teile davon beibehalten.

Dieser Krieg zwischen Christus und dem Geiste des Antichristen, von dem Johannes, der geliebte Jünger, in seinem Buch der Apokalypse schrieb, tobt schon seit Christi Himmelfahrt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters. Dabei handelt es sich um denselben Krieg, dessen Drama die Seiten der Geschichtsbücher füllt, ein Krieg dessen Ausgang, das ewige Schicksal der Menschheit prägen wird. In der Tat, dies ist so, denn Christus kein bloßer Philosoph oder Rabbiner ist, sondern das ewige Wort Gottes, das in der Geschichte fleischgeworden ist, zur Erlösung der Männer, Frauen und Kindern aller Zeiten. Er ist, in sich selbst, die Offenbarung Gottes und somit, seiner Worte, die im Evangelium treu und genau verzeichnet sind. Diese, zusammen mit seiner Lehre, die von den Heiligen Aposteln und Evangelisten in den Neuen Testament treu dargelegt ist, setzen die Grenzen des christlichen Glaubens in aller Ewigkeit fest.

Aus diesem Grunde hat der herrliche seraphische Doktor, St. Bonaventure von Bagnoregio, in seiner vor mehr als 750 Jahre, an der Universität von Paris gehaltenen Predigt, Christus Unus Omnium Magister, Nr. 5, erklärt:

… die gesamte authentische Heilige Schrift, und jene, die sie predigten, haben ihren Blick auf den fleischgewordenen Christus als Fundament des ganzen Christlichen Glaubens gerichtet, wie wir aus den folgenden Versen der ersten Epistel an die Korinther, Kapitel 3, erfahren: Der Gnade Gottes entsprechend, die mir geschenkt wurde, habe ich wie ein guter Baumeister den Grund gelegt; ein anderer baut darauf weiter. Denn einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist etc. Denn Er ist der Grund der ganzen authentischen Glaubenslehre, sei sie apostolisch oder prophetisch, gemäß dem alten, als auch dem neuen Gesetz. Daraufhin sagt der Heilige Apostel den Epheser, in Kapitel 2: Ihr seid auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut; der Schlussstein ist Christus Jesus selbst. Dadurch wird es klar, dass Christus, dem Glauben nach, der Herr des Erkenntnisses ist, insofern Er der Weg ist, entsprechend seinem doppelten Advent, im Geiste und im Fleisch.

Sich der Lehre Christi auch nur im geringsten zu widersetzen heißt es daher, nicht nur gegen den katholischen Glauben zu verstoßen, sondern eine vollkommen neue Religion vorzuschlagen, die Christus weder als Gründer, noch als Grundprinzip oder Lehrer hat.

Als Mitglieder des Verbands « Veri Catholici » sind wir von den Worten des Weihbischofs Athanasius Schneider sehr ermutigt und beseelt; Weihbischof Schneider hat kürzlich die Katholiken weltweit dazu aufgerufen, den von unserem Herrn Jesus Christus gelehrten Glauben zu schützen, zu verteidigen und zu verbreiten.

Grund für die große Inspiration, die wir in den Worten des Weihbischofs finden, ist die in der Lehre unseres Herrn und wahren Meister Jesus Christus enthalten Wahrheit, der seinen Aposteln und den von ihnen geweihten Bischöfen sagte: Wer euch hört, der hört mich (Lukas 10, 16), eine Aussage, deren Wahrhaftigkeit dadurch bestätigt wird, dass die Aposteln und Bischöfe die gleiche Lehre, die sie von unserem Erlöser empfangen haben, durch die Kirche der Nachwelt weitergeben (cf. 1 Korinther 11, 23).

Zusammen mit unserer heiligen Mutter Maria und mit den ersten Jüngern, nehmen wir voller Zuversicht unseren Stand an die Seite der Bischöfe, die uns heute den gleichen und identischen Glauben weitergeben, der die Apostel aus dem Munde des ewigen Messias, Jesus Christus, empfangen haben. murillo_holy_family700x530Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass wir in den heutigen Krieg den endgültigen Sieg erringen werden, so wie unser Herr Jesus Christus uns versprochen hat: Fürchte dich nicht, du kleine Herde! (Lukas 12, 32) denn euer Glaube hat die Welt besiegt (cf. Johannes 5, 4). Mann kann aber den Krieg, der gegenwärtig innerhalb der Kirche tobt, nicht durch eine passive Haltung gewinnen. Denn ohne Marias Zustimmung für seine Fleischwerdung und ohne ihre Fürsorge, mithilfe Josephs, während seiner Kindheit, hätte Christus die Welt durch sein Kreuzopfer nie erlösen können. So auch wir, in diesen Tagen, dürfen nicht passive zuschauen. Ganz im Gegenteil. Wir müssen unseren Teil im Krieg gegen den Geist des Antichristen leisten, der seinen Kopf entblößt hat, für alle zu sehen. Dabei müssen wir unser Bestes tun, selbst wenn es Selbstopferung mit sich bringt.

Aus diesem Grunde, und da es heute viel zu viele Katholiken gibt, die sich damit begnügen, als Zuschauer am Rande zu sitzen, müssen wir größere Opfer denn die gewöhnlichen Katholiken aufbringen, wenn wir Millionen von Katholiken helfen wollen, den Glauben besser zu verstehen und mehr Mut zu zeigen, wenn es um die Verteidigung des ewigen Glaubens der katholischen Kirche geht.

Sigillum associationis

Sigillum associationis

Als Mitglieder dieses Vereins, verpflichten wir uns dazu, gemäß unserem Motto, In testimonium fidei aeternae Christi Domini, d.h., ”Dem ewigen Glauben des Herrn Christi, zu bezeugen”; oder anders ausgedrückt, ”Den Glauben, der von Christus gelehrt wurde, zu bezeugen”.

Durch unsere ”Missionsaussage”, die ganz prominent auf unserer Internetseite in acht Sprachen zu veröffentlicht ist, geben wir unser Engagement der ganzen Welt bekannt.

Unser Engagement muss aber in gute Taten umgesetzt werden, vor allem, durch unsere Präsenz im Internet: unsere Webseite, Facebook-Seite und unser Twitter-Konto. Dadurch geben wir die Existenz unseres Vereins bekannt. Zweitens, durch die Inhalte, die wir auf unserer Webseite anbieten werden.

Alle Mitglieder werden dazu aufgerufen, unsere Beiträge via Twitter, Facebook und eigene Blogs zu teilen, denn diese für die Erbauung aller da sind. Unsere Beiträge könnten damit helfen, den Glauben der Katholiken rund um die Welt zu stärken und ihnen die Möglichkeit geben, sich unserem Verband anzuschließen und zu unserer heiligen Arbeit beitragen.

Durch signifikante, wenn auch bescheidene Beiträge beabsichtigen wir, unseren Teil zum Kampf für den Glauben zu leisten: durch Werben für finanzielle Hilfe, Finanzieren und Verbreiten von Beiträgen der besten Geistlichen zum Thema Kirchenlehre, sodass unser Herr Jesus Christus uns die geistliche Bestärkung schenken mag, die wir so nötig haben.

Damit alle unsere Vorhaben in Taten umgesetzt werden können, brauchen wir finanzielle Hilfe. Unsere Internetseite hat rund $300 USD und unser Logo weitere $50 USD gekostet. Wir verfügen über ein Team engagierter Übersetzer, die entweder kostenlos, oder gegen eine geringfügige Gebühr, uns bei der Übersetzung der auf unserer Internetseite veröffentlichten Dokumente helfen. Wir hoffen, örtliche Gruppen beim Herstellen von Videoaufnahmen, Transkription und Veröffentlichung von Vorträgen und Interviews von Kardinälen und Bischöfen unterstützen zu können. Darüber hinaus, sind wir kürzlich zu einer Vereinbarung mit einem talentierten und berühmten Journalisten gekommen, der sich um die Produktion der Interviews kümmern wird. In den nächsten Monaten werden wir voraussichtlich verschiedene Videos und Textdokumente auf unsere Webseite veröffentlichen. Wir planen auch eine sieben-teilige Serie über die Sakramente. Jede Episode wird ein Video-Interview mit einem prominenten Mitglied der Kirchenhierarchie präsentieren, der uns dazu aufrufen wird, die Sakramente zu schätzen und sie würdig zu empfangen.

Als Organisation hoffen wir, dass diese erste Schritte zu einer Zunahme unserer Mitgliederzahl beitragen werden. Dadurch wird sowohl das Organisieren von Konferenzen auf verschiedenen Kontinenten und in verschiedene Sprachen als auch Lobbyarbeit ermöglicht, mit dem Zweck, die Mitglieder der Heiligen Hierarchie zu ermuntern, dass sie unserem Herrn Jesus Christus treu bleiben.

Daher bitten wir unsere Mitglieder, über die Möglichkeit einer Geldspende nachzudenken. Wir haben eine Vereinbarung mit einer amerikanischen Non-Profit-Organisation, die unter Einbehaltung aller rechtlicher Bestimmungen bereit ist, uns beim Sammeln von Geldspenden zu helfen.* Es besteht die Möglichkeit, sowohl einmalige als auch monatliche, wiederkehrende Spenden zu machen. Selbst kleine Spenden von vielen Personen werden uns erlauben, unsere apostolische Arbeit zu starten. Unser Budget für die nächsten sechs Monate schätzen wir um 4000 US-Dollar.

Bitte klicken Sie auf dem Bild, wenn Sie gerne spenden möchten. Anschließend werden Sie mit der PayPal-Seite der o.g. amerikanischen Non-Profit-Organisation verbunden. Dort können Sie mit dem PayPal-System in jede beliebige Sprache interagieren und Spenden in jede beliebige Währung machen.

 

btn_donateCC_LG_global

____________________

*  Der Name dieser Non-Profit-Organisation ist “Save Old St. Mary’s, Inc.”; dabei handelt es sich um eine von IRS (Internal Revenue Service) gemäß Absatz 501(c)(3) anerkannte Non-Profit-Gesellschaft zur Förderung des katholischen Glaubens. Deren Konto Veri Catholici (Veri Catholici Fund) ist ausschließlich für die religiösen und gemeinnützigen Aktivitäten des Veri Catholici Vereins reserviert.

Leave a comment

Filed under Brief an unsere Mitglieder, Deutsch

If you are a true Catholic, leave a message to encourage to virtue...

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s